Betriebliches-Präventions-Audit (BPI)

Vorgehensweise bzw. Durchführung eines Betriebliches-Präventions-Audits

Zur Durchführung eines systemischen Betrieblichen-Präventions-Audits besprechen wir uns direkt mit der Geschäftsleitung und den Verantwortlichen der einzelnen Bereiche. Wir ermitteln mit Ihnen den Ist-Zustand mittels rund 150 Fragen im Rahmen von Interviews sowie einer Begehung vor Ort. Gemeinsam besprechen wir alle systemischen Faktoren, also Einflüsse auf das Umfeld des Unternehmens. Das Betriebliche-Präventions-Audits erfasst insgesamt 11 Teilbereiche und dauert etwa einen halben Tag.

Die Ergebnisse des Audits werden in einem eigens dafür entwickelten Auswertungs-Tool erfasst. Damit wird der so genannte Betriebliche-Präventions-Index (BPI®) ermittelt. Die Auswertung findet, auch zeitlich, zwischen der Begehung und der Ergebnisvorstellung durch den zuständigen Balance-Auditor® (bpi) statt.

Vor dem Audit bieten wir Ihnen gerne an, eine ausführliche Informations-veranstaltung mit den Führungskräften und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchzuführen. Diese Maßnahme hat sich vor der Durchführung des systemischen Betrieblichen-Präventions-Audits bewährt, da sie für Transparenz, Sensibilisierung z. für das Thema Burnout und Motivation zum Mitmachen sorgt. Außerdem senkt die Einbeziehung Ihres Teams den Stresslevel und die Angst vor dem Unbekannten.

Anschließend präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Kernergebnisse sowie das Gesamtergebnis des Gesundheitspräventions-Audits.

Sie erhalten die Auswertung des Gesundheitspräventions-Audits zusätzlich als PDF-Dokument, alle unternehmensspezifischen Informationen stellt Ihnen die Beratung für Unternehmens-Gesundheit außerdem festgehalten in dem Buch „Unsere Situation“ zur Verfügung.

Ermittlung des Betrieblichen-Präventions-Index (BPI®)

Im ersten Schritt überprüft die Beratung für Unternehmens-Gesundheit alle Ihre bisherigen Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge, respektive Stressreduktion, wie auch die Unternehmens-organisation, IT-Strukturen und Räumlichkeiten.

Im nächsten Schritt werten wir aus, ob und in welchem Umfang sich diese Maßnahmen auf den Stresslevel Ihrer Mitarbeitenden auswirken. Wir ermitteln auf dieser Basis das Risiko, ob und in welchem Maß Ihre Angestellten in einen Burnout-Prozess rutschen könnten – oder eben gesund bleiben: den so genannten Betrieblichen-Präventions-Index (BPI®).

Sie erhalten von uns ein Zertifikat, das belegt, dass Ihr Unternehmen ein systemisches Audit nach den Vorgaben des deutschen Balance-Helpcenters durchgeführt hat. Diese hat eine Gültigkeit von einem Jahr.
Gerne melden wir uns vor Ablauf der Frist bei Ihnen, um einen gemeinsamen Termin für eine Re-Zertifizierung zu vereinbaren.

Ihr Nutzen

Für die Ermittlung des BPI®

  • benötigen wir keine flächendeckenden teuren Mitarbeiter-Umfragen → das spart bares Geld.
  • benötigen wir keine Genehmigung des Betriebsrat bzw. Personalrats und keine unzähligen vorbereitenden Besprechungen → das spart wertvolle Zeit!
  • Mit der Durchführung des BPI® sensibilisieren Sie Mitarbeitende und Führungskräfte zum Thema Burnout, Stress und deren Prävention.
  • Der BPI® ermöglicht Ihrem Unternehmen, nach innen und außen zu zeigen, dass es sich sorgt, sich kümmert und Achtsamkeit gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen besitzt → das macht Sie attraktiv am Arbeitsmarkt und verbessert Ihre Chancen beim Recruiting.
  • Sie erhalten von uns ein Zertifikat, das belegt, dass Ihr Unternehmen ein systemisches Audit nach den Vorgaben des deutschen Balance-Helpcenters durchgeführt hat.

HIER erfahren Sie, was Sylvia P. zur Umsetzung des BPI® sagt.

Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren, um ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Angebot zu erhalten.

Sie haben noch Fragen? Gern erläutern wir Ihnen die Vorgehensweise und die Vorteile für Ihr Unternehmen in einem persönlichen Gespräch.